Merck Animal Health Third Veterinarian Wellbeing Study Shows Increased Challenges – Business Solutions for Equine Practitioners

Merck Animal Health und AVMA haben sich zusammengetan, um eine umfassende Studie über das Wohlbefinden von US-Tierärzten und Hilfspersonal durchzuführen.

Merck Animal Health, außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanada als MSD Animal Health bekannt, ein Geschäftsbereich von Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ, USA (NYSE:MRK), veröffentlichte die Ergebnisse seiner umfassenden Studie, die in Zusammenarbeit mit dem Amerikaner durchgeführt wurde Veterinary Medical Association (AVMA), die das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit von US-Tierärzten untersucht. Die im Herbst 2021 durchgeführte breit angelegte Veterinary Wellbeing Study ist die dritte Umfrage seit 2017 und die erste seit Beginn der COVID-19-Pandemie mit dem Ziel, die Herausforderungen, die sich auf den Veterinärberuf auswirken, zu untersuchen und kritisch zu sensibilisieren und gleichzeitig hervorzuheben die Auswirkungen, die die Pandemie auf Praktiker und Mitarbeiter hat. Zum ersten Mal enthält die Studie Antworten von Veterinärtechnikern und Hilfskräften und ihre Perspektiven auf die Herausforderungen, denen sie derzeit bei der Arbeit gegenüberstehen.

Von Krankenhausdirektoren und Praxisbesitzern bis hin zu Veterinärtechnikern und Verwaltungsmitarbeitern – die jüngste Studie zum Wohlbefinden hat gezeigt, dass die Haupthindernisse für diejenigen, die Tiermedizin praktizieren, der Mangel an qualifiziertem Personal und die Tatsache sind, dass nicht alle Klinik- oder Krankenhausangestellten Zugang zu denselben mentalen Leistungen haben Gesundheitswerkzeuge als Tierärzte. Als Teil des kontinuierlichen Engagements von Merck Animal Health, die Probleme zu identifizieren, die sich auf das Wohlbefinden der Veterinärmedizin auswirken, und Lösungen zur Unterstützung von Fachleuten aus der Branche bereitzustellen, hat das Unternehmen zugesagt, seine Unterstützung des Workplace Wellbeing-Programms, des „Train-the-Trainer“-Programms und relevanter Ressourcen für die Veterinärmedizin von AVMA fortzusetzen Techniker und Hilfspersonal in Höhe von 100.000 US-Dollar, um bei der Entwicklung von Werkzeugen zu helfen, die die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden fördern.

„Veterinärmedizin ist ein Beruf, der mit der großen Befriedigung einhergeht, sich um Tiere zu kümmern, aber er beinhaltet auch das Risiko für geistiges und körperliches Burnout sowie Mitgefühlsmüdigkeit“, sagte Joseph Hahn, DVM, Executive Director, US Companion Animal and Equine Professional Services , Merck Tiergesundheit. „Unsere dritte Studie zum Wohlbefinden in Zusammenarbeit mit der AVMA ist der Schlüssel zur Definition der zugrunde liegenden Turbulenzen, die diese Stressfaktoren im gesamten Berufsstand erhöhen, und hilft uns dabei, die wirkungsvollsten Lösungen zur Stärkung und Stärkung der psychischen Gesundheit für aktuelle und zukünftige Tierärzte, Techniker und Hilfskräfte zu identifizieren .“

Während 92 % der Befragten zunehmenden Stress als eine ihrer größten Herausforderungen für die psychische Gesundheit einstuften, nannten 88 % Studentenschulden und Bedenken hinsichtlich des Selbstmordrisikos als Hauptstressfaktoren für Tierärzte.

„Mit diesen neuen Informationen und unserem Zuschuss in Höhe von 100.000 US-Dollar zur Entwicklung der notwendigen Ressourcen zur Förderung der psychischen Gesundheit in der gesamten Tierärzteschaft sind Merck Animal Health und die gesamte tierärztliche Gemeinschaft optimistisch, dass wir in der Lage sind, aktiv gesunde Möglichkeiten auf die wirksamste Weise bereitzustellen und gleichzeitig das Wohlbefinden zu steigern Veterinärteams“, fügte Dr. Hahn hinzu.

Pandemieherausforderungen hatten erhebliche Auswirkungen auf das tierärztliche Hilfspersonal

Es ist keine Überraschung, dass die Pandemie viele Tierärzte und Klinikmitarbeiter, darunter Veterinärtechniker, Veterinärassistenten, Praxismanager und Kundendienstmitarbeiter, in Mitleidenschaft gezogen hat. Tatsächlich gaben mehr als 90 % der Befragten an, dass der Mangel an qualifiziertem Veterinärpersonal während der Pandemie eine der größten Sorgen war, ebenso wie die Herausforderung, tierärztliche Dienstleistungen unter den sich entwickelnden Pandemie- und Industriebedingungen bereitzustellen (68 %).

Hinzu kommt, dass 81 % der Mitarbeiter und 67 % der Tierärzte mit der Herausforderung konfrontiert waren, dass ihre Kliniken unterbesetzt waren, weil Mitarbeiter wegen Krankheit oder Familienpflege Zeit von der Arbeit abwesend waren. Darüber hinaus betonten sowohl Mitarbeiter als auch Tierärzte ihre Befürchtungen hinsichtlich des Risikos einer erhöhten Exposition gegenüber COVID-19 (63 % bzw. 61 %) und längerer Arbeitszeiten (51 % bzw. 46 %).

Der Prozentsatz der Tierärzte mit schwerer psychischer Belastung ist im Jahr 2021 auf 9,7 % gestiegen, gemessen an der Kessler Psychological Distress Scale, verglichen mit 6,4 % im Jahr 2019, was zum großen Teil auf die anhaltende Pandemie zurückzuführen ist. Bei den Mitarbeitern war die Prävalenz schwerer psychischer Belastungen fast doppelt so hoch (18,1 %). Darüber hinaus berichteten die Hälfte der befragten Mitarbeiter (49,6 %) und etwa ein Drittel (30,5 %) der Tierärzte über ein hohes Maß an Burnout.

„Die vergangenen zwei Jahre waren für Tierärzte und ihre engagierten Mitarbeiter äußerst herausfordernd, und wir sind allen sehr dankbar, die zu dieser wichtigen Studie beigetragen haben, die uns einen tieferen Einblick in die Erfahrungen unserer Kollegen gibt“, sagte Dr. Jose Arce, AVMA-Präsident. „Die AVMA hat sich der Schaffung sinnvoller Ressourcen zum Schutz des Wohlbefindens verschrieben, und diese neue Forschung wird unsere wichtige, laufende Arbeit in diesem kritischen Bereich weiter informieren und unterstützen. Wir möchten, dass unsere Mitglieder wissen, dass die AVMA ihnen zuhört und da ist, um sie zu unterstützen, seien es Ressourcen, die Tierärzten helfen, ihre Praktiken in diesem neuen Umfeld zu verwalten, wie z. B. Telemedizin, oder Ressourcen zum Wohlbefinden, um Tierärzten und ihren Teams zu helfen, mit Stress umzugehen.“

„Mit diesen neuen Informationen und unserem Zuschuss in Höhe von 100.000 US-Dollar zur Entwicklung der notwendigen Ressourcen zur Förderung der psychischen Gesundheit im gesamten tierärztlichen Berufsstand, einschließlich des tierärztlichen Hilfspersonals, sind Merck Animal Health und die gesamte tierärztliche Gemeinschaft optimistisch, dass wir aktiv und mit größtmöglicher Wirkung gesunde Möglichkeiten bieten können Weise, während gleichzeitig das Wohlbefinden innerhalb der Veterinärteams verbessert wird“, fügte Dr. Hahn hinzu.

Zwei Drittel derjenigen, die Not gemeldet haben
Mangel an gesunden Stressbewältigungsplänen

Unter den Befragten, die im Jahr 2021 über Stress berichteten, gab nur ein Drittel (33 %) an, dass sie gesunde Methoden zum Umgang mit Stress haben, verglichen mit 81 % derjenigen, die keinen Stress angaben. Schwerwiegende psychische Belastungen treten häufiger bei Tierärzten auf, die übermäßig viele Stunden arbeiten, im Vergleich zu nicht gestressten Tierärzten, die angaben, mehr Zeit mit gesunden, nicht arbeitsbezogenen Aktivitäten zu verbringen, wie z.

„Heute ist mehr denn je klar, dass Tierärzte und ihre Mitarbeiter eine wesentliche Rolle bei der Pflege der Tiere, die wir lieben, und der Aufrechterhaltung der Mensch-Tier-Bindung spielen. Und bei Merck Animal Health haben wir vor allem in diesen unkonventionellen Zeiten bedingungslosen Respekt vor Tierärzten und ihrem engagierten Einsatz“, sagte Christine Royal, DVM, Associate Vice President, US Companion Animal and Equine, Merck Animal Health. „Als Unternehmen, das Tierärzte unterstützt, darunter Techniker, Hilfspersonal und aufstrebende Fachkräfte, fühlen wir uns geehrt, unsere Partnerschaft und unsere Ressourcen für das Wohlbefinden mit AVMA zu erweitern. Wir setzen uns dafür ein, die Gesundheit und das Wohlergehen von Tierärzten zu schützen und sicherzustellen, dass wir einen robusten und engagierten Beruf für die Zukunft aufbauen, mit Möglichkeiten wie Stipendienfinanzierung, Webinaren zum Thema Wohlbefinden, Netzwerkmöglichkeiten und vielem mehr.“

Gesunde Stressbewältigungslösungen
für den Erfolg des Veterinärteams

AVMA und Merck Animal Health haben sich der Bereitstellung von Techniken und Lösungen verschrieben, die die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden von Tieren jetzt und für zukünftige Generationen verbessern. Tierärzte und tierärztliches Personal, die an der Umfrage zum Wohlbefinden teilgenommen haben, empfehlen Tools wie die Entwicklung von Stressbewältigungsplänen für ihre Teammitglieder; Aufrechterhaltung eines gesunden Arbeitsklimas, das eine starke psychische Gesundheit fördert; und die Zusammenarbeit mit einem Finanzplaner zur Verwaltung der Studentenschulden. Soziale Aktivitäten, die die Teamarbeit fördern, Networking-Möglichkeiten für die berufliche Weiterentwicklung und die Teilnahme an Wellnesskursen wurden ebenfalls empfohlen, um das Wohlbefinden zu verbessern und das Stressmanagement unter Tierärzten zu unterstützen. Auf die Frage, was tierärztliche Arbeitgeber tun, um das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu fördern, schlugen sie außerdem vor, aktuelle Herausforderungen im Bereich der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens anzuerkennen und zu diskutieren und im Gegenzug die entsprechende Unterstützung anzubieten, einschließlich eines Employee Assistance Program und einer Krankenversicherung, die dies abdeckt psychische Behandlung.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Merck Animal Health bei dieser wichtigen Arbeit in einer Zeit beispielloser Herausforderungen für medizinisches Fachpersonal“, sagte Jen Brandt, PhD, Direktorin der Member Wellbeing & Diversity Initiatives der AVMA. „Angesichts dieses kritischen Bedarfs entwickelt und priorisiert die AVMA weiterhin Ressourcen, die sich der Unterstützung des Wohlbefindens von Tierärzten und Mitarbeitern widmen, einschließlich unseres neuen ‚Train-the-Trainer‘-Workshops, der Veterinärfachkräfte befähigt, Ausbilder zu werden und wertvolle Strategien zur Förderung des Wohlbefindens am Arbeitsplatz auszutauschen , sowie ein Zertifikatsprogramm für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz, Bewertungstools, Podcasts, Webinare, Selbstpflegestrategien und wie und wo Sie Hilfe erhalten können.“

Um mehr über die bedingungslose Unterstützung von Tierärzten und deren psychischem Wohlbefinden durch Merck Animal Health zu erfahren, besuchen Sie www.merck-animal-health-usa.com/responsibility. Veterinärfachkräfte, die das Workplace Wellbeing-Programm von AVMA nutzen möchten, besuchen www.avma.org/resources-tools/wellbeing.

Studienmethodik

Die dritte Online-Studie wurde im September und Oktober 2021 von Brakke Consulting, Inc. unter einer landesweit repräsentativen Stichprobe von 2.495 Tierärzten in den USA, sowohl Praktikern als auch Nichtpraktikern, unter Verwendung standardisierter Forschungsmethoden durchgeführt. Die Ziele bestanden darin, das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit von Tierärzten weiter zu verfolgen und die Ergebnisse mit denen von Ärzten und der US-amerikanischen Allgemeinbevölkerung erwerbstätiger Erwachsener zu vergleichen.

In der Studie von 2021 baten die befragten Praktiker darum, einen speziellen Link an Vollzeitmitarbeiter in allen Praxisfunktionen weiterzugeben, darunter Veterinärtechniker, Veterinärassistenten, Krankenhauspraxisleiter, Rezeptions-/Kundendienstmitarbeiter oder andere Mitglieder des Teams einer Tierklinik. Insgesamt wurden 448 ausgefüllte Fragebögen zurückgeschickt.

Die Daten wurden basierend auf Alter, Geschlecht und Region der USA gewichtet. Für die Stichprobe als Ganzes beträgt die maximale Fehlerquote +/- 1,94 % bei einem Konfidenzniveau von 95 %.

Über AVMA

Die 1863 gegründete AVMA ist eine der ältesten und größten veterinärmedizinischen Organisationen der Welt mit mehr als 99.500 Mitgliedstierärzten weltweit, die in einer Vielzahl von beruflichen Aktivitäten tätig sind und sich der Kunst und Wissenschaft der Veterinärmedizin verschrieben haben.

Über Merck Tiergesundheit

Seit über 130 Jahren erfindet Merck, außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanadas als MSD bekannt, Erfindungen fürs Leben und bringt Medikamente und Impfstoffe für viele der schwierigsten Krankheiten der Welt auf den Markt. Merck Animal Health, eine Sparte von Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ, USA, ist die globale Geschäftseinheit für Tiergesundheit von Merck. Durch sein Engagement für The Science of Healthier Animals® bietet Merck Animal Health Tierärzten, Landwirten, Haustierbesitzern und Regierungen eines der breitesten Sortimente an Tierarzneimitteln, Impfstoffen und Lösungen und Dienstleistungen für das Gesundheitsmanagement sowie eine umfassende Palette an vernetzten Technologien, darunter Identifizierung, Rückverfolgbarkeit und Überwachung von Produkten. Merck Animal Health widmet sich der Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit von Tieren und den Menschen, die sich um sie kümmern. Es investiert umfassend in dynamische und umfassende F&E-Ressourcen und eine moderne, globale Lieferkette. Merck Animal Health ist in mehr als 50 Ländern vertreten, während seine Produkte in etwa 150 Märkten erhältlich sind. Weitere Informationen finden Sie unter www.merck-animal-health.com und verbinden Sie sich mit uns auf LinkedIn, Facebook, Twitter und Instagram.